Eine ausschweifende Party in der Villa des Millionärs endete mit einem Blutbad, als sieben Krankenwagen gerufen wurden, um “betrunkene und komatöse” Nachtschwärmer zu behandeln.

Der selbsternannte australische Playboy Lord Aleem nennt sich selbst “The Candyman”. Bei seiner letzten Party mussten gleich sieben Krankenwagen anrücken um Gäste seiner dubiosen Party behandeln zu lassen

Jeder Jahr veranstaltet Lords Aleem eine solche Party, Eskalation ist dabei immer vorprogrammiert. Er verwandelt dazu seine Villa in Queensland in die “Candyshop Mansion”, eine Anspielung auf die Playboy Mansion ist hier kaum zu verkennen.

Die Medizinische Hilfe wurde gleich von sechs verschiedenen Personen unabhängig voneinander gerufen.

Wer ist Lords Aleem?

Geboren in Melbourne im März 1972, ist er heute der glückliche Erbe und Manager des FreeChoice Tabak Imperiums. Dieses wurde von seinen Eltern Trevor und Sandra gegründet und betreibt über 200 Tabakläden im ganzen Land.

Er ging in Brisbane auf eine katholische Privatschule, wo er sich schnell zum Störenfried entwickelte und mit seiner exzentrischen Art oft aneckte.

Zwischenzeitlich war er verheiratet mit der ehemaligen Miss Venezuela und Miss World. Doch heute genießt Trevor sein Leben als Single in vollen Zügen. Deswegen finden sich auf seinen jährlichen Party hunderte junger Frauen die nur darauf warten dem Gigolo etwas näher zu kommen. Dabei fließen auch Unmengen Alkohol.

Einigen der schlanken jungen Frauen war das feiern dann doch zu viel. Nachbarn alarmierten den Krankenwagen, weil halbnackte junge Frauen im Vorgarten des australischen Playboys ihren Rausch ausschliefen.

Eine Tänzerin ist beim Tanzen sogar vom Podest gefallen und hat sich den Kopf auf dem harten Steinboden aufgeschlagen. Zwei weitere junge Frauen wurde mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht, wo ihnen von den Ärzten der Magen ausgepumpt werden musste.

Trever Aleem will von all dem gar nichts wissen.

“Ich finde es war alles in allem eine super Party! klar ab und zu schlägt mal einer über die Stränge, aber das gehört bei einer guten Party dazu. Wichtig ist mir nur das keiner bleibende Schäden davonträgt.” erzählt er lächelnd einem Reporter, während er zwei junge Frauen in seinen Armen hält.

Möchten Sie weitere Tipps erhalten? Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Name

Email